ISO-K-Flanschbauteile / ISO-F-Flanschbauteile

Die ISO-K-Verbindung besteht aus 2 glatten Flanschen ohne Schraubenbohrungen, einem Dichtring und mehreren einzelnen Klammerschrauben (Abb. A). Diese verbinden die beiden Flansche miteinander und erzeugen durch Anziehen der Schrauben die notwendige Klemmkraft zum Dichten.

Bei der Flansch-Platte-Verbindung pressen Pratzen den Flansch an einen größeren ebenen Flansch (Abb. B) oder an die gebohrte Kammerwand. Die Befestigung des ISO-K-Flansches erfolgt mit der Standard Pratze, es wird ein Zentrierring verwendet.

Bei der Flansch-Platte-Verbindung (Abb. C) gibt es eine Nut. Hierbei kann der Dichtring in der Platte versenkt werden, dann braucht man kurze Pratzen und keinen Zentrierring.

Statt der Verbindung mit Flanschen ohne Schraubenbohrungen und Klammerschrauben können auch Flansche mit Bohrungen und Schrauben verwendet werden, dieses System heißt ISO-F (Abb. E). Die ISO-F-Flansche bilden eine nicht drehbare Verbindung.

Durch die Kombination eines ISO-K-Flansches mit einem Überwurfflansch mit Sprengring (Abb. D) entsteht eine drehbare Verbindung. Während üblicherweise der Losflansch beim Einschweißen des Innenteils montiert sein muss, kann hier der Überwurfflansch nach dem Einschweißen von der Dichtfläche aus aufgeschoben werden. Dazu haben ISO-K-Flansche am äußeren Durchmesser eine Nut, in die der Sprengring des Überwurfflansches eingreift.

Für ISO-F-Flansche sind die Zentrierringe und Pratzen aus dem ISO-K-Sortiment zu verwenden.

Die beschriebenen Systeme werden fast ausnahmslos in allen HV-Anlagen eingesetzt. METALLIC FLEX liefert diese bewährten Bauteile in kleinen und großen Serien aus.

Die Bauteile sind entsprechend der Maßnormen DIN28404 und ISO1609 gefertigt. Große Sorgfalt liegt auf den Dichtflächen und der Sauberkeit der Bauteile.

Informieren Sie sich auf vac-shop.com und senden Sie uns Ihre Anfrage.